DEIN DIREKTER DRAHT ZU UNS: 0173 – 756 49 10 info@ks-einsatzfotos.de

Ulm – Müll illegal verbrannt

Die Feuerwehr rückte am Dienstag in Ulm aus.

Gegen 18:15 Uhr sahen Zeugen im Lehrer-Tal-Weg ein Feuer und wählten den Notruf. Dort hatte eine 51-Jährige in ihrer Hofeinfahrt ein Feuer entzündet, in dem sie Holz, eine Matratze und Hausmüll verbrannte.

Die Feuerwehr löschte das Feuer schnell ab, zu einer Gefährdung der Anwohner kam es nicht.

Die Frau sieht nun einer Anzeige wegen illegaler Müllverbrennung entgegen.

Ulm – Hütte aufgebrochen und Fernseher beschädigt

In Ulm trieben in der Nacht von Samstag auf Sonntag Unbekannte ihr Unwesen.

Die Unbekannten gelangten in den späten Nachtstunden auf das Areal in der Friedrichsau. Im Außenbereich des Gebäudes beschädigten sie zwei Fernsehgeräte, die dort aufgehängt waren. Ebenfalls brachen sie die Tür einer Gartenhütte auf.

Offensichtlich machten die Unbekannten keine Beute, zurück ließen sie allerdings einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Ulm – Flüchtiger Unfallverursacher

Am Samstag kümmerte sich ein Unbekannter in Ulm nicht um seinen Schaden.

Eine 54-jährige VW Fahrerin, stellte ihr Fahrzeug zwischen 17:45 und 18:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in der Wörthstraße ab. Als sie dorthin zurückkehrte bemerkte sie, dass ein unbekanntes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken an ihrem Fahrzeug entlangstreifte.

Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden und fuhr weg. Zurück blieb ein Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Ulm – Polizei zieht Fahrzeuge aus dem Verkehr

Die Ulmer Polizei hat zum wiederholten Male gefährliche Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen.

Bei der Kontrolle am Freitagabend wurden insgesamt 32 Fahrzeuge von den Beamtinnen und Beamten der Ulmer Polizei, die in der Innenstadt aufgefallen waren, überprüft. Dabei wurde besonders ein Auge auf getunte Fahrzeuge geworden, die optisch als auch technisch verändert wurden.

Tatsächlich wurden 11 veränderte Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen, überwiegend handelte es sich dabei um Änderungen am Fahrwerk und den Rädern, sowie verschiedene Anbauteile, in 5 Fällen um Veränderungen an der Auspuffanlage. Letzteres ist besonders für die Anwohner in der Innenstadt ein besonderes Ärgernis.

Bei einem Maserati waren neben unzulässigen Veränderungen die Manipulation an der Auspuffanlage so gravierend, dass die Beamten den Fahrer nicht mehr weiterfahren ließen und das Fahrzeug jetzt begutachtet werden muss. Die Kosten sowie das Bußgeld haben der Besitzer als auch der Fahrer zu tragen.

Ulm – Ungebremst auf ein stehendes Fahrzeug aufgefahren

Am Mittwoch waren mehrere verletzte Personen und insgesamt vier beschädigte Autos das Resultat eines Unfalles auf der B19.

Gegen 16:30 Uhr fuhr eine 42-jährige Mercedesfahrerin von Ulm in Richtung Seligweiler. Vor dem Kreisverkehr staute sich der Verkehr. Da die Frau diesen zu spät erkannte, fuhr sie nahezu ungebremst in das Heck eines Seats. Diesen schob es auf einen davorstehenden VW auf, dieser wiederrum stieß gegen einen davorstehenden Mercedes.

Durch den Unfall wurden insgesamt sieben Personen leicht verletzt, darunter die Unfallverursacherin und ihr 70-jähriger Beifahrer. In dem Seat befanden sich eine 27-jährige Frau mit ihrem 30-jährigen Beifahrer, sowie zwei Kleinkinder, die ebenfalls verletzt wurden. Der 31-jährige VW-Fahrer erlitt ebenso leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten alle Personen in Krankenhäuser.

Der Mercedes, Seat und der VW waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschlepper geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro. Gegen 18:00 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

Ulm – Betrunkene Männer randalieren in einer Ulmer Gaststätte

Ein Gast wurde am Samstagabend von zwei aggressiven Männern auf übelste Art verprügelt.

Zwei betrunkene Männer rasteten gegen 22:00 Uhr in einer Gaststätte in der Ulmer Innenstadt aus. Die beiden 34-Jährigen bepöbelten zunächst einen weiteren weiteren, noch unbekannten Mann sowie andere Gaststättenbesucher an.

Einer dieser drei Männer stieg dann auf die Theke, einige Besucher der Gaststätte versuchten zu schlichten. Dies nahmen beide Männer zum Anlass, einen 56-Jährigen, der als Schlichter fungierte, nieder zu schlagen. Als der Mann zu Boden ging, traten die beiden Männer weiter auf ihn ein. Dabei erlitt das Opfer Verletzungen im Gesicht.

Die beiden hochagressiven Schläger ergriffen die Flucht, konnten aber Unnah des Tatortes in der Gresenhofstraße von einer Steife angetroffen werden. Auch gegenüber den Beamten verhielten sie sich agressiv und wehrten sich gegen ihre Festnahme. Sie versuchten sich zu befreien beziehungsweiße ihre Festnahme zu verhindern.

Beide Männer wurden unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zum Ausnüchtern wurden sie für den Rest der Nacht in Gewahrsam des Polizeirevieres Ulm-Mitte gebracht.

Da die beiden Männer keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet nachweisen konnten, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitszahlung im vierstelligen Eurobereich an.

Nach Hinterlegung der fälligen Beträge wurden beide Männer am Sonntagmorgen auf freien Fuß entlassen.

Cookie Hinweis von Real Cookie Banner