DEIN DIREKTER DRAHT ZU UNS: 0173 – 756 49 10 info@ks-einsatzfotos.de

Schelklingen – Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei teilen mit: Nach Einlassung der mutmaßlichen Kindsmutter soll das Kind tot zur Welt gekommen sein

Nach dem Fund eines toten Kindes Anfang Oktober in Schelklingen-Hütten wurde die mutmaßliche Kindsmutter jetzt vernommen. Dies teilen Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Demnach habe die Frau eingeräumt, die Kindsmutter zu sein. Die volljährige Verdächtige schilderte im Lauf der Vernehmung auch, dass das Kind bereits tot gewesen sei, als es zur Welt kam. Dazu, aber auch zu den weiteren Angaben der Frau, dauern die Ermittlungen noch an.

Die Inhalte aus der Vernehmung sollen auch mit den Erkenntnissen aus der Obduktion an dem Neugeborenen und aus der Spurensicherung verglichen werden. Insofern sei es derzeit nicht angesagt, weitere Inhalte aus dem Ermittlungsverfahren zu veröffentlichen, so die Ermittlungsbehörden in ihrer Mitteilung.

Details zum Geschehensablauf oder mögliche Beweggründe der jungen Frau für ihr Verhalten sind derzeit noch nicht bekannt. Insoweit laufen die Ermittlungen ebenfalls noch.

Schelklingen – Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei teilen mit: Rätsel um totes Baby scheint gelöst zu sein

Eine junge Frau aus dem Alb-Donau-Kreis soll die Mutter des tot aufgefundenen Säuglings sein.

Seit dem Fund des Leichnams am vergangenen Freitag hatten die Staatsanwaltschaft und Polizei intensiv ermittelt und die Spuren gesichert. Am Wochenende gingen die Ermittler von Haus zu Haus, um Hinweise auf den Hintergrund dieses schrecklichen Funds zu bekommen.

Mit ihren Fragen hatten sich die Behörden auch an die Öffentlichkeit gewandt. Im Laufe des Montags erhielten die Ermittler den Hinweis auf die junge Frau aus dem Alb-Donau-Kreis. Noch am Montag suchten Polizeibeamte diese in ihrer Wohnung auf. Im Verlauf der Ermittlungen und einer ersten Anhörung räumte die Frau ein, die Kindsmutter zu sein. Wie es die Strafprozessordnung vorsieht, wird ihr nun zunächst ein Pflichtverteidiger bestellt, bevor sie in der gesetzlich vorgeschriebenen Anwesenheit eines Verteidigers förmlich vernommen wird. Details zum Geschehensablauf oder mögliche Beweggründe der jungen Frau für ihr Verhalten sind derzeit noch nicht bekannt.

Insoweit dauern die Ermittlungen an.

Wie wir bereits berichtet haben, war die Leiche des neugeborenen Mädchens am Freitag auf einem Grundstück in dem Schelklinger Ortsteils Hütten entdeckt worden. Am Vormittag war ein Arbeiter damit beschäftigt, auf dem Grundstück an der Schlosserstraße, die Erde einzuebnen. Dabei entdeckte er in seiner Baggerschaufel etwas, was ihm zunächst eine Puppe schien.

Schelklingen – Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei teilen mit: Baggerfahrer findet beim ausbaggern eine Babyleiche

Am Freitag machte ein Arbeiter in Hütten (Stadtteil Schelklingen) einen schrecklichen Fund: Auf einem Grundstück entdeckte er die Leiche eines neugeborenen Mädchens.

Der Mann war am heutigen Morgen gegen 08:30 Uhr damit beschäftigt, auf dem Grundstück an der Schlosserstraße, der Ortsdurchfahrt in Hütten, die Erde einzuebnen. Dabei entdeckte er in seiner Baggerschaufel etwas, was ihm zunächst wie eine Puppe erschien.

Er schaute sofort nach und sah, dass es sich um die Leiche eines Kindes handelt, woraufhin er sofot die Polizei verständigte

Die Kriminalpolizei nahm umgehend die Ermittlungen auf und sicherte die Spuren vor Ort. Nach bisherigen Erkenntnissen von Staatsanwaltschaft und Polizei handelt es sich um den Leichnahm eines offenbar neugeborenen Mädchens.

Noch am Freitag wurde eine Obduktion durchgeführt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Leichnam vergraben war. Er könnte in den letzten Tagen, Wochen oder sogar Monate zurückliegend dort abgelegt worden sein.

Die Kriminalpolizei hat eine Ermittlungsgruppe gegründet, um den Sachverhalt aufzuklären. Die Ermittler bitten die Bevölkerung um Unterstützung und fragen:

–  Wer kennt eine Frau, deren Schwangerschaft in den letzten Wochen oder Monaten endete und deren neugeborenes Kind fehlt oder noch nicht gesehen wurde?

–  Wer hat in den vergangenen Tagen, Wochen oder Monaten an der Schlosserstraße in Schelklingen-Hütten Personen gesehen, die dort gearbeitet und etwas vergraben haben?

– Wer hat sonst Verdächtiges gesehen oder kann Hinweise geben?

–  Wer hat eine Person mit einem Kunststoffsack in der Nähe des Ablageortes in der Schlosserstraße gesehen?

Wer Hinweise hat, kann sich bitte an die Ulmer Kriminalpolizei (Telefon-Nr. 0731/1880) oder an jede andere Polizeidienststelle wenden.

Schelklingen – Diebstahl aus Auto

Am Mittwoch war ein Auto in Schelklingen nicht verschlossen.

Von 16:00 bis 17:00 Uhr stand der Firmenwagen in der Straße „Im Längental“. Dessen 49-Jähriger Fahrer war mit Arbeiten auf einer Baustelle beschäftigt. Er hatte vergessen das Fahrzeug abzuschließen. Ein Unbekannter nutzte die Gelegenheit.

Im Inneren des Autos entdeckte der Dieb die Geldbörse mit Bargeld und nahm sie mit.

Schelklingen – Druckluftleitung defekt

Schelklingen – Druckluftleitung defekt

Die Feuerwehr Schelklingen Abteilung Stadt wurde am heutigen Freitagabend gegen 21:21 Uhr von der Leitstelle Ulm alarmiert, nachdem mehrere Anwohner ein lautes Zischen an einem Industriegebäude wahrnahmen.

Insgesamt 11 Einsatzkräfte der Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug,  vor Ort, ebenso die Polizei aus Ehingen.

Die Druckluftleitung wurde erfolgreich abgestellt. Gegen 22:00 Uhr konnte man dem Eigentümer das Gebäude wieder übergeben. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.

Bilder: Karsten Schiele

Schelklingen – Unbekannter bricht Pkw auf

Am Mittwoch oder Donnerstag erbeutete ein Einbrecher in Schelklingen Werkzeug.

Zwischen Mittwoch, 16:45 und Donnerstagmorgen, 06:00 Uhr muss der Täter in der Straße „Hinter dem Weiher“ unterwegs gewesen sein. Er ging zu einem Opel und brach ihn auf. Im Innern fand er mehrere Werkzeugkoffer, die er zu seiner Beute machte und unerkannt flüchtete.

Die Polizei hat nun die Spuren gesichert und sucht den Täter.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner