DEIN DIREKTER DRAHT ZU UNS: 0173 – 756 49 10 info@ks-einsatzfotos.de

Mittelbiberach – 83-Jähriger Senior stirbt nach Sturz

Am Dienstag stürzte ein 83-Jähriger in Mittelbiberach von der Leiter.

Der Mann war gegen 17:15 Uhr auf seiner Leiter, um Reparaturarbeiten auf dem Dach seines Hauses durchzuführen. Ersten Erkenntnissen zufolge muss die Leiter weggerutscht sein, woraufhin der Senior drei Meter in die Tiefe stürzte.

Die alarmierten Rettungskräfte brachten ihn mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, in dem er in den Abendstunden seinen Verletzungen erlag.

Unterweiler – Brand einer Reithalle und eines Heulagers

Am Mittwoch entstand bei einem Gebäudebrand in Unterweiler ein hoher Sachschaden.

Ein Zeuge alarmierte gegen 03:00 Uhr die Rettungskräfte, da eine Reithalle und ein angrenzendes Heulager brannten.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Flammen zu bekämpfen. Dennoch wurde das Gebäude so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass es einstürzte.

Auch landwirtschaftliche Geräte wurden durch den Brand beschädigt. Die Polizei hat umgehend die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Laut ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund eine Millionen Euro.

Alb Donau Kreis – Achtung Kontrolle!

Am Montag ahndete die Polizei zahlreiche Verkehrsverstöße in der Region

Burgrieden – Zwischen Burgrieden und Bronnen überwachte die Polizei in den Vormittagsstunden den Verkehr. Während der knapp zweistündigen Kontrolle wurden insgesamt acht Autofahrer ertappt, die statt der erlaubten 70 km/h zwischen 21 und 51 km/h zu schnell unterwegs waren.
Zwei Fahrzeuglenker müssen neben Punkten in Flensburg, einem Bußgeld auch mit einem einmonatigen Fahrverbot rechnen, wie ein 21-jähriger Mercedesfahrer, der insgesamt 51 km/h zu schnell unterwegs war.

Biberach – Am Vormittag legte die Biberacher Polizei den Schwerpunkt auf nicht angeschnallte und telefonierende Autofahrer. Das Fazit der Kontrollmaßnahmen: Insgesamt vier nicht angegurtete und drei telefonierende Autofahrer müssen mit Bußgeldern rechnen.

Ulm – Zwischen 06:30 und 07:30 Uhr führte das Polizeirevier Ulm-Mitte in der Neuen Straße Geschwindigkeitskontrollen durch. Vier Autofahrer waren hier deutlich zu schnell unterwegs. Bei den erlaubten 50 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft wurden diese zwischen 74 und 93 km/h.
Ein 36-jähriger Mercedesfahrer hatte es besonders eilig auf dem Weg zur Arbeit. Er war mit insgesamt 43 km/h zu schnell und muss neben einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro, einem Punkt in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Biberach / Ringschnait – Jugendbude wurde aufgebrochen

Am Wochenende machte ein Unbekannter Beute bei Ringschnait.

Ein Zeuge stellte am Sonntagmittag die Tat fest. Der bislang unbekannte Einbrecher hatte sich am Wochenende gewaltsam Zutritt zu einer Jugendhütte in Ringschnait verschafft und aus ihr eine Axt, sowie einen Vorschlaghammer entwendet. Mit einer Schubkarre transportierte der Einbrecher die Beute zu einem nahegelegenen Weg ab.

Ermittler des Polizeirevieres Biberach sicherten die Spuren.

Biberach – Nach Unfall verschwunden

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verursachte ein 28-Jähriger einen Einsatz von Polizei und Rettungskräften auf der B30 bei Mettenberg.

Der Fahrer fiel gegen 03:00 Uhr einem Zeugen auf, da dieser auf der B30 in Fahrtrichtung Ulm eine auffällige Fahrweise zeigte. Der Fahrer des VW war mit einem leerem Pferdeanhänger unterwegs, jedoch in ziemlichen Schlangenlinien. Der Zeuge alarmierte umgehend die Polizei.

Kurz nach dem Parkplatz Mettenberg verlor der 28-Jährige vollends die Kontrolle über sein Gespann und schleuderte gegen die Leitplanken. Hierbei wurden mehrere Elemente, sowie ein Wildzaun beschädigt.

Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um die Absicherung der Unfallstelle, sondern  verließ die Örtlichkeit zu Fuß.

Da man davon ausging, dass der Mann sich bei dem Unfall verletzt und sich in einer hilflosen Lage befand, wurden mehrere Polizeistreifen alarmiert, die nach ihm suchten. In den frühen Morgenstunden kamen unter anderem die Rettungshundestaffel samt Drohnen zum Einsatz.

Gegen 06:45 Uhr konnten diese den Flüchtigen mehrere Kilometer von der Unfallstelle entfernt mit der Drohne aufspüren. Verletzungen wies er keine auf, jedoch einen massiven Alkoholgehalt, der weit über der absoluten Fahruntauglichkeit lag.

Das Polizeirevier Biberach nahm den Unfall auf. Wegen des hohen Alkoholgehaltes musste man dem 28-Jährigen Blut entnehmen. Seinen Führerschein musste er umgehend abgeben. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht.

Mietingen – Polizei kontrolliert den Verkehr auf der B30

Am Mittwochnachmittag hatte die Polizei auf der B30 eine Kontrollstelle eingerichtet.

Im Zeitraum zwischen 13:00 und 19:00 Uhr hatte die Polizei eine Kontrollstelle in Fahrtrichtung Ulm eingerichtet.

Hierbei wurden unter anderem Fahrzeuglenker aus dem Verkehr gezogen, die unter dem Einfluss von Drogen und berauschenden Mitteln standen. Insgesamt 66 Fahrzeuge und 91 Personen wurden während der mehrstündigen Kontrolle durch die Beamten überprüft.

Insgesamt 9 Autofahrer wurden aus dem Verkehr gezogen, die unter dem Einfluss von Drogen standen. So beispielsweise der Fahrer eines BMW. Die Polizei stoppte diesen um kurz vor 17:00 Uhr. Bei der anschließenden Kontrolle durch die Beamten vernahm man einen Marihuanageruch aus dem Fahrzeug. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht der Polizisten. Ein Arzt entnahm dem BMW Fahrer Blut. Sein Fahrzeug musste er stehen lassen.

Cookie Hinweis von Real Cookie Banner