Achstetten – Betrunkener ergreift die Flucht nach Unfall

Bei Achstetten ließ am Sonntagmorgen ein Mann sein Auto zurück.

Der 23-Jährige fuhr gegen 03:00 Uhr mit seinem BMW von Stetten in Richtung Achstetten, wo er wohl zu schnell unterwegs war. Sein Auto kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum und einen Bildstock, so die bisherigen Erkenntnisse der Polizei. Der Fahrer blieb unverletzt.

Nach bisherigen Informationen kümmterte er sich nicht um den Schaden und suchte das Weite. Die Polizei fand ihn kurz darauf wenige Ortschaften weiter.

Schnell kam der Verdacht auf, dass der junge Fahrer Alkohol getrunken hatte. Ein Test bestätigte dies. Ein Arzt entnahm ihm Blut, das jetzt untersucht wird.

Die Polizisten behielten seinen Führerschein. Sie schätzen den Sachschaden auf etwa 14.000 Euro und ermitteln nun die Details zu dem Unfall.

Achstetten/Ulm – Diebe gehen Firmen an

Der Polizei wurden jetzt aus Achstetten und Ulm zwei Einbrüche in Firmen gemeldet.

Am Mittwochvormittag stellten die Beschäftigten einer Firma fest, dass auf einer Baustelle am Engelberg in Oberholzheim Werkzeug fehlt. Diebe hatten seit dem Wochenende drei Container aufgebrochen und daraus kleineres Werkzeug sowie einen Computer mitgenommen.

Zwischen Montag und Mittwoch waren Einbrecher auch auf einem Firmengelände in Gögglingen. Von dort transportieren sie rund 250 Kilogramm Aluschrott ab. Außerdem stahlen sie ein Quad und drei Fahrräder.

In beiden Fällen ermittelt die Polizei und sucht die Diebe.

Achstetten/B30 – Auf Polizeifahrzeug aufgefahren

Ein hoher Sachschaden und zwei Verletzte gab es bei einem Unfall am Dienstag auf der B30.

Ein Zeuge hatte auf der Fahrbahn ein totes Tier liegend mitgeteilt. Eine Polizeistreife fuhr gegen 03:45 Uhr auf der B30 in Richtung Ulm. Die 21-jährige Lenkerin des Polizeifahrzeuges fuhr mit eingeschaltetem Blaulicht und rotem Gefahrensignal mittig auf der B30, um den nachfolgenden Verkehr zu warnen. Als die Fahrerin das tote Reh auf der Fahrbahn erblickte, bremste sie den Streifenwagen ab und steuerte auf den rechten Fahrstreifen. Diese Gefahrensituation erkannte ein 51-jähriger Opelfahrer, der dicht hinter dem Streifenwagen fuhr, zu spät und krachte in das Heck.

Bei dem Unfall erlitten die Fahrerin des Streifenwagens, sowie ihr Beifahrer leichte Verletzungen, sie wurden beide durch den Rettungsdienst in benachbarte Krankenhäuser verbracht. Laut ersten polizeilichen Ermittlungen entstand hierbei ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Achstetten – Brand in Werkstatt

Am Donnerstagmorgen gegen 07:15 Uhr wurde die Feuerwehr nach Oberholzheim gerufen, um dort eine in Flammen stehende Werkstatt einer Firma zu löschen.

Durch den Brand wurden mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei soll das Feuer bei Reparaturarbeiten an einem Fahrzeug entstanden sein.
Ein 44-jähriger Mitarbeiter der Werkstatt trug leichte Verletzungen davon.

Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei derzeit auf rund 300.000 Euro.

Achstetten – Unfallverursacher ergreift die Flucht

Am Donnerstag gegen 13:45 Uhr  fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Laster in der Achstettener Unterholzheimer Straße. In einem Kurvenbereich kam ihm ein anderer Laster entgegen, dem er nach rechts ausweichen musste. Bei diesem Ausweichmanöver kam er mit seinem Hänger, der mit Holzstämmen beladen war, von der Straße ab und kippte auf die Seite. Die Holzstämme verteilten sich auf der gesamten Fahrbahn.


Da der 60-Jährige auf seinem LKW einen Kran geladen hatte, konnte er selbständig den fahrbereiten Anhänger wieder aufrichten und ihn mit den Stämmen beladen.
Hierbei entstand laut Polizeiangaben ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Beamten des Polizeireviers Laupheim haben umgehend die Ermittlungen aufgenommen und suchen derzeit Zeugen, die Hinweise zu dem bisher unbekannten Laster geben können.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner