DEIN DIREKTER DRAHT ZU UNS: 0173 – 756 49 10 info@ks-einsatzfotos.de

Ulm – Müll illegal verbrannt

Die Feuerwehr rückte am Dienstag in Ulm aus.

Gegen 18:15 Uhr sahen Zeugen im Lehrer-Tal-Weg ein Feuer und wählten den Notruf. Dort hatte eine 51-Jährige in ihrer Hofeinfahrt ein Feuer entzündet, in dem sie Holz, eine Matratze und Hausmüll verbrannte.

Die Feuerwehr löschte das Feuer schnell ab, zu einer Gefährdung der Anwohner kam es nicht.

Die Frau sieht nun einer Anzeige wegen illegaler Müllverbrennung entgegen.

Ulm – Hütte aufgebrochen und Fernseher beschädigt

In Ulm trieben in der Nacht von Samstag auf Sonntag Unbekannte ihr Unwesen.

Die Unbekannten gelangten in den späten Nachtstunden auf das Areal in der Friedrichsau. Im Außenbereich des Gebäudes beschädigten sie zwei Fernsehgeräte, die dort aufgehängt waren. Ebenfalls brachen sie die Tür einer Gartenhütte auf.

Offensichtlich machten die Unbekannten keine Beute, zurück ließen sie allerdings einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Allmendingen – Helfer werden von Betrunkenem attackiert

Ein 30-jähriger Mann fand einen hilflosen und betrunkenen anderen Mann in der Hauptstraße auf, woraufhin er den Rettungsdienst verständigte und Erste Hilfe leistete.

Aus Richtung der Bahnhofstraße kamen zwei weitere Angetrunkene auf ihn zu, die den Helfer anpöbelten. Ein 26-Jähriger griff daraufhin den 30-Jährigen mit einer Schnapsflasche an, mit der er ihn niederschlagen wollte.

Der Helfer setzte sich jedoch zur Wehr und gab dem Angreifer einen kräftigen Schubser, worauf hin dieser das Gleichgewicht verlor und stürzte. Dabei zerplatzte die Flasche und der Angreifer verletzte sich an seiner Hand.

Die Verletzung war so tiefgehend, dass der Angreifer in einer Klinik versorgt werden musste.

Ulm – Polizei zieht Fahrzeuge aus dem Verkehr

Die Ulmer Polizei hat zum wiederholten Male gefährliche Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen.

Bei der Kontrolle am Freitagabend wurden insgesamt 32 Fahrzeuge von den Beamtinnen und Beamten der Ulmer Polizei, die in der Innenstadt aufgefallen waren, überprüft. Dabei wurde besonders ein Auge auf getunte Fahrzeuge geworden, die optisch als auch technisch verändert wurden.

Tatsächlich wurden 11 veränderte Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen, überwiegend handelte es sich dabei um Änderungen am Fahrwerk und den Rädern, sowie verschiedene Anbauteile, in 5 Fällen um Veränderungen an der Auspuffanlage. Letzteres ist besonders für die Anwohner in der Innenstadt ein besonderes Ärgernis.

Bei einem Maserati waren neben unzulässigen Veränderungen die Manipulation an der Auspuffanlage so gravierend, dass die Beamten den Fahrer nicht mehr weiterfahren ließen und das Fahrzeug jetzt begutachtet werden muss. Die Kosten sowie das Bußgeld haben der Besitzer als auch der Fahrer zu tragen.

Göppingen – Zuerst gerammt und dann geflüchtet

Am Mitwoch kam ein 43-Jähriger nach einem Unfall in Göppingen nicht weit.

Gegen 00:30 Uhr war der 43-jährige Mercedesfahrer in der Badstraße unterwegs, wo er auf einen Skoda auffuhr. Als der Skodafahrer die Polizei über den Unfall informierte, ergriff der Mercedesfahrer die Flucht.


Die Polizei fahndete nach ihm und fand ihn wenig später in einem Feldweg. Schnell wussten die Beamten, weshalb der Mann geflüchtet war: Er war stark alkoholisiert. In einem Krankenhaus wurde ihm Blut abgenommen, um den genauen Blutalkoholwert zu ermitteln. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 9.000 Euro.

Cookie Hinweis von Real Cookie Banner