DEIN DIREKTER DRAHT ZU UNS: 0176 - 724 38 262 info@ks-einsatzfotos.de

Langenau – Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei geben bekannt: Wohnhaus mit Molotow-Cocktail beworfen.

Am Sonntag, gegen 19:00 Uhr, warf eine bislang unbekannte Person einen angezündeten Brandsatz gegen die Tür eines Wohnhauses in der Hauptstraße in Langenau-Göttingen und flüchtete.

Der Molotow-Cocktail entzündete ein Feuer am Eingang zum Gebäude. Ein aufmerksamer Zeuge erkannte das Feuer und reagierte richtig. Er bekämpfte die Flammen mit einem Feuerlöscher bis der Brand erstickt war.

Durch sein schnelles Eingreifen wurden keine Personen verletzt.

Die Kriminalpolizei Ulm schätzt den Sachschaden am Gebäude auf gut 1.000 Euro. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Ulm und Kriminalpolizei zu den Tätern und den Hintergründen dauern an.

Laichingen – Ehrlicher Finder

In Laichingen gab am Montag ein 15-jähriger Teenager das von ihm gefundene Bargeld ab.

Gemeinsam mit seiner jüngeren Schwester fand der Jugendliche das Geld in Höhe eines dreistelligen Betrages neben einer Bushaltestelle in der Geislinger Straße. In einem angrenzenden Supermarkt ermittelte er zunächst auf eigene Faust, ob der Besitzer des Geldes dort anzutreffen sei, oder ob man die Videoaufnahmen nach diesem auswerten könnte.

Nachdem seine Ermittlungen nicht zum Erfolg führten, machte er sich auf den Weg zum Polizeiposten und gab das gesamte Geld ab. Auf einen Finderlohn verzichte der 15-Jährige. Die Beamten führten das Geld nun dem Fundamt zu.

Die Polizeibeamten lobten das ehrliche Verhalten des Jugendlichen ausdrücklich und bedankt sich bei ihm für sein verantwortungsvolles und reifes Handeln.

Ulm – Schlägerei am Deutschhaus

Am Freitagnachmittag prügelten mehrere Personen am Ulmer Deutschhaus aufeinander ein.

Die Polizeibeamten wurden gegen 14:40 Uhr von mehreren Passanten darüber informiert, dass sich im Bereich des Rondells im Deutschhaus immer mehr Personen prügeln würden. Die Polizei verlegte mit starken Kräften dorthin.

Zu Beginn der Schlägereien hatte wohl das Haareziehen durch eine jüngere, bislang unbekannte, Frau an einer 15-Jährigen geführt. Die 15-Jährige wurde wohl in der Folge auf den Boden geschubst und getreten, worauf sich diverse männliche Personen in die Schlägerei mit einmischten und ebenfalls aufeinander einschlugen.

Kurz vor dem Eintreffen der Polizei zog dann ein 18-Jähriger einen Teleskopschlagstock und setzte ihn gegen einen 48-Jährigen ein, der dadurch eine Kopfverletzung davontrug. Er musste ärztlich versorgt werden.

Der 18-Jährige sieht nun einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung entgegen. Die Ulmer Polizei ermittelt.

Ehingen – Unfall beim Überholvorgang eines Radlagers

Zwei beschädigte Fahrzeuge sind das Ergebnis eines Überholmanövers

Am Freitagabend gegen 21:00 Uhr befuhren ein 29-Jähriger mit einem Teleskoplader, eine 76-Jährige mit ihrem Golf und eine 49-Jährige mit ihrem Polo die Bundesstraße von Ehingen in Fahrtrichtung Altsteußlingen.

Nach dem Waldstück begann die 49-jährige Polofahrerin, den Teleskoplader zu überholen. Als die Golffahrerin auf Höhe der Polo-Lenkerin fuhr, setzte die 49-Jährige mit ihrem Polo ebenfalls zum Überholen an. Die beiden Autos der Frauen stießen hierbei gegeneinander.

Der 29-jährige Lenker bemerkte das Unfallgeschehen  an seiner hinteren Seite und hielt vorsichtshalber an. Dadurch wurde der Teleskoplader ebenfalls noch durch den Golf beschädigt.

Durch die Kollision kam es zu einem Gesamtschaden von 2.500 Euro Schaden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Die 76-jährige Golffahrerin sieht nun einer Ordnungswidrigkeitenanzeige entgegen.

Schelklingen – In den Gegenverkehr geraten

In Schelklingen erlitten am Mittwoch insgesamt fünf Personen Verletzungen bei einer Kollision zweier Fahrzeuge.

Ein 52-Jähriger fuhr mit seinem Opel Crossland gegen 15:45 Uhr auf der B492 von Blaubeuren in Richtung Schelklingen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er auf die Gegenspur. Obwohl der entgegenkommende Opel Zafira eines 46-Jährigen vollständig abbremste, stießen die Fahrzeuge frontal zusammen.

Sowohl die beiden Fahrer, als auch drei Mitfahrende im Opel Zafira, im Alter von 46, 26 und 7 Jahren, erlitten leichte Verletzungen und konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Die Polizei schätzt den Sachschaden an den Fahrzeugen auf etwa 13.000 Euro. Abschlepper luden beiden nicht mehr fahrbereite Autos auf. Bis 16:30 Uhr blieb die B492 komplett gesperrt, bis 18:00 Uhr wurde der Verkehr an der Unfallstelle geregelt.

Die Verkehrspolizei nahm den Unfall auf und ermittelt nun, warum der 52-Jährige auf die Gegenspur kam.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner