DEIN DIREKTER DRAHT ZU UNS: 0176 - 724 38 262 info@ks-einsatzfotos.de

Ehingen – Brand in Küche

Am Montag fing Öl in Ehingen Feuer.

Gegen 18.45 Uhr fing in Nasgenstadt ein Topf mit Öl an zu brennen. Dieser war wohl auf dem eingeschalteten Herd vergessen worden. Ein Angehöriger der Mieterin bemerkte dies und kümmerte sich um das Löschen. Die Bewohnerin war zu dieser Zeit nicht in den Räumen, kam aber hinzu.

Der Rettungsdienst brachte die Frau zur Kontrolle in eine Klinik. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Eine erste Schätzung beziffert den Sachschaden auf etwa 3.000 Euro.

Ulm – Radlerin stößt mit Auto zusammen

Am Donnerstag zog sich eine 35-jährige Frau leichte Verletzungen in Ulm zu.

Eine 42-jährige Seatfahrerin war gegen 14:30 Uhr im Gartenweg in Fahrtrichtung Donautalstraße unterwegs. An der Einmündung zur Donautalstraße zum Gehweg hielt sie an, auf dem die 35-Jährige verbotswidrig mit ihrem Fahrrad fuhr.

Die Frau war in Richtung Donautal unterwegs und wurde von der Sonne geblendet, weshalb sie den stehenden Pkw übersah.

Auto und Fahrrad stießen zusammen. Die Radlerin stürzte zu Boden und erlitt dabei leichte Verletzungen. Vor Ort kümmerte sich der alarmierte Rettungsdienst um die Frau. 

Durch den Unfall entstand laut ersten polizeilichen Ermittlungen des Polizeirevieres Ulm – West ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. 

Die Beamten nahmen die Ermittlungen auf und prüfen nun den genauen Unfallhergang.

Blaubeuren – Ohne Führerschein unterwegs und als Bruder ausgegeben

In Blaubeuren hatte am Donnerstag ein Mann ein falsches Kennzeichen montiert.

Mit einem VW war der 21-Jährige gegen 21:15 Uhr in der Marktstraße unterwegs. Die Polizei hielt ihn an, worauf hin er sich nicht mit dem Führerschein ausweisen konnte.

Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt. Weitere Überprüfungen der Beamten ergaben, dass sich der Fahrer während der gesamten Kontrolle als sein Bruder ausgegeben hatte. Außerdem war ein fremdes Kennzeichen am Auto angebracht worden.

Die Polizei verbot dem Mann weiterzufahren. Ihn erwarten mehrere Anzeigen. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Ehingen klären nun, ob das Kennzeichen und das Auto gestohlen sind.

Ulm – Betrüger erfolgreich

Auf einen vermeintlichen Staatsanwalt fiel am Mittwoch eine Seniorin in Ulm herein.

Die 84-jährige Dame erhielt gegen 09:00 Uhr einen Anruf von einem vermeintlichen Staatsanwalt. Dieser teilte der Seniorin mit, dass eine Familienangehörige einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Um eine Haftstrafe zu vermeiden, müsste die ältere Dame nun eine Kaution bezahlen.

Die Frau schenkte dem Anrufer Glauben und ging darauf ein. Etwa eine Stunde später stand eine unbekannte Frau vor der Haustür und nahm das Geld entgegen. 

Nachdem der Seniorin die Sache komisch vorkam, kontaktierte sie eine Angehörige, die dann wiederum die Polizei informierte. Die Kriminalpolizei Ulm hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Laichingen – Zu spät gebremst

Zu einem Auffahrunfall kam es am Montag bei Laichingen.

Ein 37-jähriger Halter eines VWs war gegen 09:00 Uhr zwischen Laichingen und Merklingen unterwegs. Aufgrund des Verkehrs an der Einmündung nach Berghülen hielt der Mann an. Das bemerkte ein 20-jähriger Golffahrer zu spät. Er konnte nicht mehr halten und fuhr dem langsam fahrenden VW in das Heck.

Verletzt wurdeniemand. Den Sachschaden an den noch fahrbereiten Autos schätzt die Polizei auf etwa 300 Euro.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner