DEIN DIREKTER DRAHT ZU UNS: 0176 - 724 38 262 info@ks-einsatzfotos.de

Am vergangenen Wochenende durften wir von KS Einsatzfotos zahlreichen Verkehrsexperten des Reutlinger Polizeipräsidiums im Rahmen einer landesweiten Kontrollaktion zur Bekämpfung von Motorradunfällen über die Schulter schauen. Bei dieser Aktion wurden gezielt Zweiradfahrende und ihre Fahrzeuge genauestens unter die Lupe genommen.

Neben Beamten der Prävention waren auch Spezialisten und Kradfahrer im Einsatz. Unterstützung erhielten sie zudem vom Landratsamt Reutlingen.

An den bekannten Motorradstrecken im Präsidiumsbereich waren bei sprichwörtlichem „Bikerwetter“ am Samstag und Sonntag Insgesamt 24 Polizeibeamten und -beamtinnen an mehreren Kontrollstellen im Einsatz. Die eingesetzten Beamten führten unter anderem Geschwindigkeitsmessungen durch und überprüften über 190 Motorräder und deren technischen Zustand.

Insgesamt wurden 46 Personen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Den Spitzenwert erreichte ein Motorradfahrer im Landkreis Esslingen, der am Sonntagnachmittag auf der Landstraße zwischen Baltmannsweiler und Esslingen mit bis zu 180 km/h statt den dort erlaubten 100 km/h unterwegs war. Eine Motorradstreife der Verkehrspolizei stoppte den 50-jährigen Fahrer auf seiner Ducati. Dieser Vorfall wird nun zur Anzeige gebracht.

232 Motorräder mussten die Einsatzkräfte wegen technischer Mängel beanstanden. Diese reichten von mangelhaften Reifen bis hin zu Veränderungen an den Bremseinrichtungen oder auch Umbauten an der Abgasanlage.
Ein 18-Jähriger musste sich am Sonntagnachmittag mit der Sicherstellung seiner KTM abfinden, nachdem diese ersten Messungen zufolge zu laut war.

Bei der Kontrollaktion standen jedoch nicht allein die Sanktionen der Verkehrsverstöße im Mittelpunkt, die Beamten suchten ganz gezielt das Gespräch mit dem Motorradfahrenden. Dabei bekamen die Zweiradfahrer Tipps für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr und wurden für besondere Gefahren sensibilisiert.

Traurige Bilanz dieser Aktion: Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen mussten im vergangenen Jahr insgesamt 455 Motorradunfälle verzeichnet werden, bei denen zwei Personen tödlich verunglückten. 100 Motorradfahrer verunglücken schwer, 249 wurden dabei leich verletzt. Mehr als die Hälfte der ganzen Unfälle wurden von den Fahrern selbst verursacht. Auch wenn die Unfallzahlen im Vergleich zum Jahr 2019 leicht zurückgegangen sind, ragen bei den Motorradunfällen die Ursachen Geschwindigkeit und überholen bei Unfällen mit getöteten oder schwerverletzten signifikant heraus.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner