Am Mittwochabend gegen 18:45 Uhr gingen beim Polizeipräsidium Reutlingen mehrere Notrufe ein. Im Bereich eines Spielplatzes in der Schützenstraße soll ein mit einem Messer bewaffneter Mann unterwegs sein und Personen bedrohen.

Als kurz darauf die erste Streifenbesatzung vor Ort eintraf, wurde der 35-jährige Mann, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, unweit des Spielplatzes in einem Gartengrundstück angetroffen. Er wurde von den Polizisten entwaffnet und sollte in Gewahrsam genommen werden.

Hierbei bekam der Festgenommene starke gesundheitliche Probleme und kollabierte. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch die Polizisten sowie des hinzugerufenen Rettungsdienstes samt Notarzt verstarb der Mann noch an Ort und Stelle.

Die Todesfallermittlungen wurden durch die Kriminalpolizeidirektion Waiblingen des Polizeipräsidiums Aalen übernommen und werden in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Tübingen geführt. Zeugenangaben deuten darauf hin, dass der Mann schon vor dem Einsatz unter gesundheitlichen Problemen gelitten hatte. Zur Feststellung der genauen Todesursache wurde seitens der Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner