Ein 58-jähriger Mann aus Giengen muss sich derzeit verantworten, da er im Verdacht steht, eine Ziege ohne Betäubung getötet zu haben.

Bereits Anfang März wurde der Polizei von einer aufmerksamen Zeugin mitgeteilt, dass auf einem Feld nahe der Ulmer Straße ein abgetrennter Ziegenkopf lag.
Die Polizeibeamten kamen zur besagter Stelle und bekamen sofort den Verdacht, dass das Tier ohne Betäubung getötet wurde.

Die Ermittlungen wurden umgehend aufgenommen und ergaben, dass ein 58-Jähriger die Tat begangen haben soll.

Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu. Der abgetrennte Ziegenkopf wurde sachgerecht entsorgt.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner