Am gestrigen Montag ging plötzlich das Licht in ganz Schelklingen aus: In der Achstadt ist der Strom ausgefallen. Nur das Zementdörfle, das Zementwerk und das Industriegebiet blieben davon verschont. Nach kurzer Zeit rückten bereits Feuerwehren aus Schelklingen und den Teilorten Hausen, Justingen und Ingstetten aus, nachdem Zeugen Rauchgeruch rund um das Schelklinger Seniorenheim festgestellt haben. Parallel zum Feuerwehreinsatz arbeiteten mehrere Monteure des Netzbetreibers daran, die Ursache für den Stromausfall zu finden.

Die Aufregung im Seniorenheim legte sich allerdings schnell, nachdem der Einsatzleiter der Feuerwehr Bernd Späth Entwarnung gaben: Zwar seit tatsächlich ein leichter Rauchgeruch rund um das Seniorendomizil feststellbar gewesen, allerdings habe man bei der Begehung der Einrichtung keinerlei Hinweise auf einen Brand gefunden. Einsatzkräfte vermuten, dass durch ein geöffnetes Fenster Rauch in das Heim eintrat. Verletzt wurde an dem Abend niemand. Das Heim musste auch nicht evakuiert werden. Allerdings gab es Probleme bei der Alarmierung der Einsatzkräfte. Der digitale Meldeempfänger hat den Alarm nicht gemeldet, was erst im Nachhinein herausgefunden wurde. Daher habe man die Einsatzkräfte anhand der Sirenen alarmiert. Einen Zusammenhang mit dem Stomausfall kann aber derzeit ausgeschlossen werden.

Die Pressesprecherin der NBW, Ramona Sallein erklärte heute, dass der Stromausfall durch zwei Kabelfehler verursacht wurde. Der eine davon habe zwischen der Markt- und Achstraße gelegen, der andere in Hausen im Bereich der Bestengasse. Die Mitarbeiter haben sich direkt heute Morgen ans einmessen und ausgraben der schadhaften Kabel gemacht und diese repariert.

Insgesamt war der Strom fast eine Stunde weg. Erste Berichte gingen um 20:53 Uhr ein. Licht wurde es wieder gegen 21:43 Uhr. In Schelklingen West hielt der Stromausfall länger an, bis ca. 22:35 Uhr. Auch das Mobilfunknetz, sowie Festnetzkunden der Telekom hatten in diesem Zeitraum vereinzelte Probleme.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner